MES – Das industrielle Technologie Trauma

Warum ist es so schwierig, neue Software-Technologien in der Industrie einzuführen? Eine kurze Erläuterung, basierend auf der Vergangenheit, als neue MES Systeme eingeführt wurden.

Das MES Trauma

Vor langer Zeit – sagen wir vor 20 Jahren – wurde ein neuer Hype ausgelöst. Viele industrielle Firmen führten neue Manufacturing Execution Systems (MES) ein. Sie waren monströs und benötigen Monate oder sogar Jahre für die Installation, Konfiguration und bis sie zum Laufen gebracht wurden.

Ein wahnsinns Risiko, da sie die Anpassung – oder sogar komplette Umstellung – der bestehenden Produktions-Prozesse erforderten. Stellen Sie sich vor, Sie führen ein neues System ein. Während dessen gestalten Sie Ihre Prozesse komplett um. Ihre alten Prozesse laufen nicht mehr. Die Neuen sind noch nicht komplett umgesetzt und plötzlich können Sie nicht mehr arbeiten.
Womit macht ein Produzent Umsatz? Mit Gütern. Güter, welche nun nicht mehr produziert werden können. Der Kontostand fällt so schnell wie Ihre Tränen beim Zuschauen.

Die Benutzer-Freundlichkeit war sehr schwach, entsprechend der Kompatibilität mit den Prozessen.

Und das Beste daran, der Nutzen war genau so tief. Die Prozesse sollten vereinfacht und profitabler gemacht werden. Die alten Prozesse existierten nun aber nicht mehr.

War das ein Spass!

MES systems

Neue Technologien

Heute können sich viele Industrielle von diesem Trauma noch immer nicht erholen. Jede neue Technologie ist grundsätzlich schädlich und wird bis ins kleinste Detail geprüft, bevor überhaupt in Betracht gezogen wird, darüber nach zu denken.

Man kann es ihnen nicht übel nehmen. Im Gegenteil, damit liegen sie nicht einmal komplett falsch. Es gibt nach wie vor einige unflexible, nicht modulare und teure MES Systeme auf dem Markt. Es ist wirklich schwer, sie zu auseinander zu halten. Sogar für mich trügt der Schein manchmal.

Mein Job wird dadurch nicht gerade einfacher. Als Berater würde mein Berufs-Stolz es mir niemals zulassen, etwas Nutzloses zu empfehlen. Aber wenn ich sehe, wie viel Effizienz mit wenig Aufwand und einfachen Systemen gesteigert werden kann, dann kommen mir die Tränen beim Gedanke, dass nichts getan wird, nur wegen dieses Traumas.

Industrie 4.0

Mit dem neuen Hype Industrie 4.0 kommen die produzierenden Firmen unter Druck. Ich möchte kurz anmerken, dass es sich dabei nur um einen neuen Namen handelt; einfach ein neues Modewort. Jeder muss neue Systeme einführen, um wettbewerbsfähig zu bleiben (darüber werde ich einen anderen Artikel schreiben).

Das Trauma ist immer noch vorhanden. Es wird jedoch in den Hintergrund gestellt, weil der Druck grösser zu sein scheint. Oder zumindest ist das meine Wahrnehmung.

Ein weiterer Vorteil – oder eher ein Nachteil? – ist das Angebot von MES Systemen auf dem Markt. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es schwierig die wirklich Guten zu finden. Aber zumindest gibt es mittlerweile Gute.
Ein Beispiel ist ein einfaches und benutzer-freundliches MES mit dem Namen Autexis. Ich muss zugeben, dass ich damit noch nicht gearbeitet habe. Aber was ich bis jetzt gesehen habe, war sehr beeindruckend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.